Am 03.07.2017 waren wir, der Diff-Kurs Klasse 8, an der Stahlberggrundschule in Müsen zu Besuch. Vor Ort durften wir unser von der IHK Siegen gefördertes Projekt „MINT-IT-Boxen“ vorstellen und ausprobieren. Ziel der Boxen ist es, einfache informatische Zusammenhänge und Grundprinzipien in Grundschulen durch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums zu vermitteln.

Das Thema der Box, das wir den Grundschülerinnen und Schülern spielerisch vermitteln wollten, war die Binärcodierung (= Zahlendarstellung mit Hilfe von 0 und 1). Hintergrund ist, dass jedes elektronische Gerät seine Daten aus einer Menge von Nullen und Einsen aufbaut. Er simuliert damit eine Kombination von „Strom aus/ Strom fließt nicht“ (0) und „Strom an/ Strom fließt“ (1). Durch geschicktes Kombinieren von Binärwerten lassen sich damit beliebige Informationen darstellen. Dieses Verfahren haben wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern besprochen, simuliert und anschließend selbstständig anhand von Arbeitsblättern durchspielen lassen.

Zunächst trafen wir uns in der Eingangshalle der Stahlbergschule und besprachen die anstehenden Unterrichtsstunden. Wir teilten uns in 3 Gruppen zu je 8 Personen auf, denn Frau Lanko, Lehrerin in Müsen und unsere Ansprechpartnerin teilte uns mit, dass es schön wäre, wenn alle dritten und vierten Klassen an dem Projekt teilnehmen könnten. Wir vereinbarten daher, dass wir zunächst die drei vierten Klassen und anschließend, in der 4. Stunde, die beiden dritten Klassen besuchen.

Dabei wurden wir super aufgenommen. Alle Kolleginnen und Kollegen der Stahlberggrundschule waren informiert und überließen uns freundlicherweise Ihre Unterrichtsstunden. Die Schülerinnen und Schüler waren alle extrem neugierig und arbeiteten sehr gut mit. Sie waren teilweise so gut, dass sie in 45 Minuten alle drei Arbeitsblätter, die wir vorbereitet hatten, lösen konnten. Das war schon verdammt schnell und wir waren sehr erstaunt über die enorme Leistung der Kleineren. Nach den beiden Unterrichtsstunden waren wir sehr froh, dass alles gut geklappt hatte, aber auch müde von der intensiven Arbeit. Wir machten noch ein gemeinsames Gruppenfoto, verabschiedeten uns und gingen nach Hause.

In der Nachbesprechung teilte uns unser Lehrer Herr Asschoff mit, dass Frau Lanko sehr zufrieden gewesen sei und gab uns noch ein, zwei Tipps mit, was wir in Zukunft noch verbessern könnten. Wir fanden das Pilot-Projekt so aufregend, dass wir im kommenden Schuljahr gerne noch einmal einen Besuch in der Grundschule (auch gerne mit neuem Thema) machen wollen.
Herr Asschoff hat sich herzlich bei uns für unseren Einsatz bedankt und wir alle bedanken uns bei Frau Lanko und allen Schülerinnen und Schülern der Stahlbergschule für die tolle Erfahrung und die herzliche Aufnahme.

EasyCookieInfo